Johannes Lerle

Christliche Schriften gegen den Zeitgeist

www.johannes-lerle.net

Schriften anderer Zeitgeistgegner

 

Die Menschenrechte im Lichte des Wortes Gottes

Eine kurze Aufklärung über den Geist der Demokratie

 

Vorbemerkung des Homepageinhabers

 

Das Politikergeschwafel von Demokratie, Menschenrechten und dem „freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat“ mag als zu hohl erscheinen, um sich mit dem dahinterstehenden Gedankengut näher zu befassen. Doch inzwischen wird mehr und mehr offensichtlich, daß es dabei keineswegs nur um Politik geht, die Jesusjünger ignorieren könnten, sondern um eine zutiefst religiöse Heilslehre. Politiker bekennen sich zu einem „tiefen Glauben“ in die in den Menschenrechten beschriebenen „Grundrechte“ und dazu, von einem bestimmtenGeiste beseelt“ zu sein (BGBl.1952 II S. 686). So werden Demokratie (Herrschaft des Pöbels, wie das griechische Wort zutreffender zu übersetzen ist) und Menschenrechte zur Staatsreligion, die im Gegensatz zum Glauben an die Königsherrschaft Jesu steht. Die Bundesrepublik Deutschland, und darüber hinaus die gesamte Europäische Union, wird zur fundamentalistischen Gesinnungsgemeinschaft, die keinen anderen Fundamentalismus, weder den christlichen noch den islamischen, neben sich duldet.

Nicht mit jedem Detail der nachfolgenden ins Netz gestellten Schrift von Hans-Jürgen Böhm (Postfach 53, D-91284 Neuhaus) kann der Inhaber dieser Homepage übereinstimmen. So lehnt Hans-Jürgen Böhm z. B. die Säuglingstaufe ab. Daß diese aber schon von den Aposteln praktiziert wurde, habe ich in meinem Büchlein „Haben die Apostel Säuglinge getauft?“ (Groß Oesingen 1990) gezeigt. Daß, wie von Böhm behauptet1, an Luthers Händen viel unschuldiges Blut klebt, ist leider eine Tatsache, die nicht dadurch unwahr wird, daß Geschichtsfälscher sie verheimlichen. Doch dieses traurige Kapitel sollte uns ermahnen, uns allein auf Jesus Christus zu gründen (1. Kor. 3,11) und nicht auf Sankt Luther.

Da der Ostblock zusammengebrochen ist, benötigen unsere „freiheitlichen Demokraten“ nicht mehr in dem Maße wie zuvor den Schafspelz des Pluralismus und der Glaubens- und Gewissensfreiheit; sondern, indem sie diese hehren Grundsätze mehr und mehr beseitigen, zeigen sie in zunehmendem Maße ihre wahre teuflische Fratze. Nachfolgende Schrift von Hans-Jürgen Böhm hilft, sie als das zu entlarven, was sie wirklich sind, nämlich als Priester eines modernen Heidentums, die ihre antichristliche, das Christentum nachäffende Weltanschauung von „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“, zur Staatsreligion erheben und wie die Inquisitoren des Mittelalters die Staatsmacht mißbrauchen, um bereits schon alle Kinder zu indoktrinieren und um diejenigen wie Ketzer ins Gefängnis zu werfen, die im biblischen Sinne an Christus glauben und folglich sich und ihre Kinder von staatlich verordnetem Götzendienst und von anderen Sünden fernhalten wollen.

 

1Hans-Jürgen Böhm: Prof. Dr. Martin Luther – ein Massenmörder und Christenverfolger?; Hans-Jürgen Böhm: Die Lehre M. Luthers – ein Mythos zerbricht! Bekannte und unbekannte, beliebte und verleugnete Schriften Prof. Dr. Martin Luthers im Lichte der Bibel, Plech 1994

 

 

 

  •