Johannes Lerle

Christliche Schriften gegen den Zeitgeist

www.johannes-lerle.net

Der 11. September 2001 – ein großer Betrug!

 

Die islamische Terrororganisation Al Qaida, deren Selbstmordattentäter die Flugzeuge in die New Yorker Zwillingstürme gesteuert haben sollen, muß wie seinerzeit die Nazis1 die Fähigkeit haben, allgemein bekannte Naturgesetze außer Kraft zu setzen. Die Temperatur, die das brennende Kerosin erzeugt, ist  bekanntlich zu niedrig, um die Stahlträger zu schmelzen oder auch nur, um deren Stabilität im erforderlichen Ausmaß zu reduzieren. Mit Fallgeschwindigkeit brachen die Hochhäuser zusammen, wobei angeblich die oberen Stockwerke die unteren niederrissen. Doch nach den Naturgesetzen hätte dieser Zusammenbruch eine zeitliche Verzögerung zur Folge haben müssen, so daß der Zusammenbruch mehr Zeit erfordert hätte, als es der reinen Fallgeschwindigkeit entspricht. Zeugen berichteten von Explosionen. Dazu paßt, daß ein starker Wind von den Gebäuden wegführte. Hätten die Brände diesen Wind ausgelöst, dann hätte der Wind die entgegengesetzte Richtung nehmen müssen. Als Dresden am 13. Febr. 1945 brannte, wurden Leute, die sich nicht an Laternenpfosten festklammern konnten, durch den extrem starken Luftzug in die Flammen hineingesogen. Gelten in New York etwa andere physikalische Gesetze als in Dresden? Wer es nicht glauben kann, daß islamische Terroristen die Naturgesetze außer Kraft setzen können, für den ist klar, daß die Ereignisse vom 11. Sept. 2001 lediglich der Terrororganisation Al Qaida in die Schuhe geschoben worden sind. Was man der Al Qaida unterstellt, hat jedoch weltweit schwerwiegende Folgen. Weil der Terroranschlag angeblich von Afghanistan aus gesteuert worden war, deshalb müssen jetzt auch unsere Soldaten wegen Deutschlands Verpflichtungen als Nato-Bündnispartner in Afghanistan sterben.

Tatsache aber ist: Kritische Stimmen haben von Anfang an darauf hingewiesen, daß die offizielle Version der Ereignisse unmöglich stimmen kann. Dennoch schickte die damalige rot-grüne Bundestagsmehrheit mit Unterstützung der damaligen CDU/CSU- und FDP-„Opposition“ deutsche Soldaten nach Afghanistan. Waren „unsere“ sogenannten „Volksvertreter“ wirklich nicht in der Lage gewesen, die Argumente der Kritiker nachzuprüfen? Die damalige Oppositionsführerin Angela Merkel ist promovierte Physikerin. Wie ist es möglich, daß die oben genannten Naturgesetze, die bereits Schulkindern vermittelt werden, Dr. Angela Merkel nicht überzeugen konnten? Zudem hätte sie als Politikerin wissen müssen, daß die Amerikaner in ihrer Geschichte schon immer Kriegsgründe herbeigelogen haben. Warum sollen die notorischen Lügner ausgerechnet dann die Wahrheit sagen, wenn deren Darstellung mit dem Wissen unvereinbar ist, das sogar ein Physiklehrer schon den Schulkindern vermittelt?

Das zeigt: Nicht aufgrund von Unfähigkeit haben uns „unsere Volksvertreter“ in den Dritten Weltkrieg hineingeführt, sondern aufgrund von krimineller Energie. Die Verbrechergesinnung der Bundestagsmehrheit war schon lange vor dem 11. Sept. 2001 erkennbar. Ein Beispiel dafür ist, daß der Bundestag (auch mit der Stimme von Dr. Angela Merkel)2 am 29. Juni 1995 ein Gesetz verabschiedet hat, das die Bundesländer verpflichtet, „ein ausreichendes Angebot ambulanter und stationärer Einrichtungen zur Vornahme von Schwangerschaftsabbrüchen“ – gemeint sind vorsätzliche Menschentötungen – „sicher“zustellen. Für die Tötung Erwachsener z. B. im Irak, in Afghanistan und anderswo kann man eine Rechtfertigung herbeilügen. Aber bei solchen Personen, die in ihrem bisherigen Leben noch nie die Leiber ihrer Mütter verlassen haben, ist es besonders offensichtlich, daß sie kein todeswürdiges Verbrechen begangen haben können. Derartige Mitmenschen vorsätzlich zu töten, setzt die Auffassung voraus, daß es keine absolute und unwandelbare Moral und Ethik gäbe. Genau das entspricht einer Auffassung, wie sie Hitler, Stalin, die sizilianische Mafia sowie andere Verbrecher haben. Wenn sich Herr Müller und Herr Meier einigen, Herrn Schulze zu töten, dann weiß weder Herr Müller noch Herr Meier, ob sein Komplize nicht vielleicht auch ihn umbringt. Wenn wir unsere Kinder töten lassen wollen, dann „benötigen“ wir „Volksvertreter“, die uns darin unterstützen. Das heißt, wir „benötigen“ „Volksvertreter“ mit einer Verbrechergesinnung. Und diese Verbrechergesinnung ermöglicht nicht nur den Kindermord, sondern hat auch andere Folgen, die nicht alle vorhersehbar sind. Solche charakterlose Lumpen sind auch käuflich. Möglicherweise ist das nicht nur eine wesentliche Ursache für den sich abzeichnenden Staatsbankrott, sondern darüber hinaus auch eine wesentliche Ursache für Deutschlands Beteiligung am Dritten Weltkrieg.

Daß staatliche Stellen am vorsätzlichen Kindermord mitwirken, stört viele Wähler nicht, halten sie sich doch nicht für persönlich betroffen. Hitler tötete seinerzeit seine Gegner. „Was geht das mich an?, ich bin doch kein Hitlergegner“ – meinte damals so mancher. Christliche Märtyrer starben – „Man muß es mit seinem Christsein doch nicht übertreiben“. Geistliche starben – „Ich bin doch weder Pfarrer noch Priester“. Hitler verfolgte Zeugen Jehovas – „Ich bin doch kein Zeuge Jehovas“. Er tat den „Juden“ Unrecht – „Ich bin doch kein ‚Jude’“. Er tötete Geisteskranke – „Ich bin doch nicht geisteskrank“. Es verhungerten sowjetische Kriegsgefangene – „Ich bin doch kein Sowjetmensch“. Doch irgendwann war aber jeder von Hitlers Bluttaten betroffen. Dessen Mordtaten ließen sich nicht auf einzelne Personengruppen beschränken.

Wie es damals war, so ist es auch heute: Wer die Kindermörder wählt, sollte nicht meinen, von deren Bluttaten niemals betroffen zu sein. Wie Hitler immer weitere Personengruppen in den Tod gerissen hat, so sind auch „unsere“ kindermordfördernden „Volksvertreter“ für uns alle lebensgefährlich. Manch einer meint zwar: „Ich bin eine Frau, mich kann man nicht nach Afghanistan in den Tod schicken“. „Ich bin alt, ich bin wehruntauglich – folglich brauche ich nicht in Afghanistan sterben“. Doch wer jegliche Moral und Ethik ablehnt wie damals Hitler und wie die heutigen Kindermörder, dessen Bluttaten werden immer weitere Personengruppen zum Opfer fallen. Was wird, wenn wir 90 Jahre alt sind und zu senil um zu „erkennen“, daß es höchste Zeit für ein „sozialverträgliches Frühableben“ ist? Was ist, wenn die Kranken- und Rentenkassen aufgrund der Korruption pleite sind? Wenn man schon die zukünftigen Steuerzahler im Mutterleib tötet, warum dann nicht auch unseren alten Mitbürgern „Barmherzigkeit“ erweisen und sie von ihrem „menschenunwürdigen“ „Dahinvegetieren“ „erlösen“? Wenn man in New York einige tausend eigene Staatsbürger umbringt, nur um einen „Kriegsgrund“ zu haben, wenn Frau Dr. Merkel und die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten in Kenntnis dieses Betruges unser Land immer tiefer in den Dritten Weltkrieg hineinführen, dann ist wie damals bei Hitler auch heute kein Verbrechen mehr auszuschließen.

Viele Mitwisser

Aber die Amerikaner können die Türme doch unmöglich selbst zum Einsturz gebracht haben, das würde zu viele Mitwisser erfordern, und die Sache könnte unmöglich geheim bleiben – so könnte man meinen. Und wenn schon – da glauben diesen Schwindel eben einige Tausende nicht. Was eine verschwindende Minderheit meint, ist in einer Demokratie nicht entscheidend. Und die Mehrheitsmeinung wird von den Medien manipuliert. Die große Masse kann ohnehin nur auf Bildzeitungsniveau denken. Nur deshalb konnte Adolf Hitler demokratisch zum Reichskanzler gewählt werden. Nur deshalb war Willy Brandt (SPD) mehrheitsfähig, obwohl er den geistig-moralischen Niedergang Deutschlands erheblich beschleunigte und zusammen mit seinem damaligen FDP-Koalitionspartner massiv in die Schuldenwirtschaft einstieg. Daß der Schuldenturm irgendwann einmal einstürzen muß, mag zwar manchem als Binsenweisheit erscheinen, doch für den Pöbel sind derartige Gedankengänge viel zu hohe Mathematik. Wozu muß man überhaupt selbst denken? – Man hat doch einen Fernsehapparat. Und der Fernseher sagt uns, welche Meinung richtig ist, welche Meinungen in unserer „pluralistischen“ Gesellschaft noch akzeptabel sind und welche Meinungen entschieden abgelehnt werden müssen. Die Medien, die Politiker, die „Bildungs“einrichtungen, die Justiz und andere Institutionen, die Einfluß auf das Denken ausüben, und sei es nur die Bundesbank, dulden in ihren Reihen keine Ketzer. Martin Hohmann, Eva Herman, Thilo Sarrazin, Erzbischof Mixer, der vor Jahren die Frauen an ihre von Gott gegebene Aufgabe als Mütter erinnerte, und viele andere wurden ihres Einflusses beraubt.

Es geht nicht um den Wahrheitsgehalt einer Aussage, sondern um deren Glaubwürdigkeit. Denn gelogen wird ständig und überall. Deshalb erscheint es als notwendig, den eigenen Lügen Glaubwürdigkeit zu verleihen. Das geschieht dadurch, daß die Lügen ständig wiederholt werden, bis sie schließlich für derart offenkundig gelten, daß sie keines Beweises mehr bedürften. Hinzu kommt, daß Andersdenkende gezielt diffamiert werden, z. B. als „Neonazis“, als „Verschwörungstheoretiker“, als „wissenschaftsfeindlich“ u. s. w., so daß man deren Gegenargumente nicht zur Kenntnis nehmen brauche.

Daß eine derartige Volksverdummung in der Tat funktioniert, zeigen die Gaskammern in Dachau und in Auschwitz. Nach dem Krieg wurde im KZ Dachau von deutschen Kriegsgefangenen eine Gaskammer gebaut. Somit gab es viele deutsche Mitwisser. Trotzdem konnte in aller Welt die Lüge verbreitet werden, die Nazis hätten in dieser Menschen vergast. Das war seinerzeit die einmütige Botschaft der Medien, die viel häufiger zu vernehmen war als gegenteilige Aussagen. Andersdenkende brachte man noch zusätzlich durch die Justiz zum Schweigen. So wurde der Elektriker Martin Fiedler vom Amtsgericht Dachau zu einer Gefängnisstrafe von sieben Monaten verurteilt, weil er leugnete, daß in Dachau Menschen vergast worden seien.3

Der Schwindel mit Dachau war dann doch nicht mehr zu halten. Daraufhin rückte die angebliche Originalgaskammer in Auschwitz in den Focus der Medien. Deren Tür war nach innen zu öffnen. Doch die Gewißheit, daß es sich um eine Originalgaskammer handele, lag nicht in der Beschaffenheit der Tür, sondern in einer gerichtlichen „Feststellung“, in den „Erkenntnissen“ der Geschichtswissenschaft und vor allem in der Häufigkeit, mit der diese Lüge in den Medien und in den Schulbüchern wiederholt worden war. Dann hat ein amerikanischer Bösewicht heimlich Gestein aus der Wand dieser Gaskammer herausgebrochen. Eine Untersuchung ergab, daß es keine erhöhten Werte an Eisenzynanid enthielt. Die Untersuchungen wurden im sogenannten Leuchter-Report zusammengefaßt und an die Medien verschickt. Daraufhin wurde die bisherige Originalgaskammer stillschweigend zur „Rekonstruktion“. Das deutsche Wort für eine Rekonstruktion, die als Original ausgegeben wird, ist „Fälschung“. Doch die Presse schwieg sich aus. Das beweist: Anliegen der Presse ist nicht die allumfassende Information der Leser, sondern Meinungsmache. Die Medien müllen uns mit unwichtigem Datenmüll zu, halten aber ganz bewußt wichtige Informationen geheim. Allerdings meinen viele Menschen: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er die Wahrheit spricht und schlußfolgern, daß auch die anderen Hitlerverbrechen ebenfalls erstunken und erlogen seien, Hitler somit ein Heiliger gewesen sein müsse. Von einer derart falschen Meinung bleibt aber derjenige verschont, der sich selbst keine eigene Meinung bildet. Um die Menschen vor Fehlern zu bewahren, die beim selbständigen Denken durchaus unterlaufen können, vermitteln die Medien eine bereits fertige Meinung, untermauern diese durch Fakten und verheimlichen vorsätzlich solche Tatsachen, durch die der Medienkonsument zu einer unerwünschten Meinung „verführt“ werden könnte. Weil Zeitungen generell nicht der allumfassenden Information, sondern der Meinungsmache dienen, deshalb sollte jeder Leser bei der Redaktion seines Blättchens fragen, ob und wann über den Leuchter-Report berichtet wurde. Sollte er keine befriedigende Antwort erhalten, dann sollte er das Presseorgan abbestellen. Denn dann dient auch seine Zeitung nicht einer umfassenden Information, sondern lediglich der Volksverdummung.

Der Volksverdummung dient auch das Fernsehen. Das zeigt der Fall der ehemaligen Fernsehsprecherin Eva Herman. Diese Frau hatte drei Ehen und ein Kind. Andersherum wäre es besser gewesen, äußerte sie öffentlich. Doch durch ihre Meinung über die Rolle der Frau als Mutter wurde sie für das Fernsehen untragbar. Das ist die „Meinungsvielfalt“, die der Gebührenzahler für sein Geld erhält. Wenn die gleichgeschalteten Medien wie im Falle der Gaskammern in Dachau und in Auschwitz wie im Chor ständig gemeinschaftlich irgendwelche Lügen wiederholen, wenn diese Lügen durch Gerichtsurteile bestätigt werden, wenn ein charakterloses Pack von Geschichtsprofessoren, das nicht einmal durch eine nach innen zu öffnende Gaskammertür stutzig wird, diese Lügen gehorsamst bestätigt, dann gilt der Schwindel für derart offenkundig, daß keine Zweifel mehr angebracht seien.

Wie gering die Hemmschwelle ist, einen längst entlarvten Betrug als vermeintliche Tatsache zu verbreiten, zeigt die angebliche stammesgeschichtliche Entwicklung des menschlichen Embryos, von der noch vor nicht allzu langer Zeit in den Schulbüchern zu lesen war. Derzufolge hätte das Kind im Mutterleib „Kiemenbögen“ und andere tierische Merkmale. Diese Lehre geht auf Ernst Haeckel zurück, und sie wurde schon im 19. Jahrhundert als Betrug entlarvt. Daß sie noch in unserer Zeit in Schulbüchern verbreitet wurde, zeigt wieder einmal die hochgradige Verlogenheit höchstkrimineller Seilschaften, die durch ein Trommelfeuer von ständig wiederholten Propagandalügen jegliche Sachargumente übertönen können.

Das gilt auch von den Lügen über den 11. September 2001. Da muß es mehr Mitwisser gegeben haben als bei der Gaskammer in Dachau. Bin Laden mußte sich ebenso über die Naturgesetze hinweggesetzt haben wie seinerzeit die Nazis in Auschwitz. Doch was tut eine Argumentation mit den Naturgesetzen schon zur Sache? – sagen uns doch die Meinungsmacher, was wir von den Leugnern der Propagandalügen zu halten haben, nämlich, daß es sich um Neonazis, um psychisch gestörte Verschwörungstheoretiker oder im Falle der Evolutionslehre um wissenschaftsfeindliche christliche oder islamische Fundamentalisten handele. Bestimmte höchstkriminelle Seilschaften, die die Medien beherrschen, die die Justiz und die „Bildungs“einrichtungen unter ihrer Kontrolle haben und auf deren Befehle die Regierungen hören, können eben jede Lüge und jeden Schwachsinn in den Rang einer offenkundigen Tatsache erheben, die wegen ihrer Offenkundigkeit eben keines Beweises mehr bedürfe.

Was hat der Betrug vom 11. Sept. 2001 mit christlicher Verkündigung zu tun, die das Anliegen dieser Internetseite ist?:

Unsere Regierung führt uns nicht nur in den Dritten Weltkrieg hinein, sondern beabsichtigt auch einen vorsätzlichen Völkermord am Gottesvolk. Nach der Definition des Völkerstrafgesetzbuches4 umfaßt der Straftatbestand „Völkermord“ auch verschiedene Straftaten, die in der Absicht begangen werden, eine religiöse Gruppe zu zerstören. Das Verbot des Völkermordes ist allgemein formuliert und soll somit dem Schutz aller religiösen und nationalen Minderheiten dienen, unabhängig davon, ob es sich um christliche, jüdische oder andere Minderheiten handelt. Es enthält keine religiöse oder ethnische Einschränkung. Somit untersagt es jeglichen Völkermord. Doch das wird von den Regierungen der Bundesländer, die für das „Bildungs“wesen zuständig sind, einfach ignoriert, indem sie die Schüler bewußt antichristlich indoktrinieren.

Es ist nichts anderes als antichristliche Indoktrination, wenn Schulkinder bewußt und spielerisch in die Welt des Okkultismus eingeführt werden und wenn bereits bei den Grundschulkindern unter dem Vorwand von Aufklärung für den Geschlechtsverkehr geworben wird. Dieser Sachverhalt ist in folgenden Broschüren nachgewiesen, die ebenfalls auf dieser Internetseite abrufbar sind:

  • In einem Strafprozeß gegen Eltern, die wegen dieser Mißstände ihre Tochter nicht zur Schule schicken und statt dessen selbst unterrichten, verwies die Richterin auf die Demokratie. Jeder könne eine Partei gründen und Mehrheiten für eine gewünschte Gesetzesänderung mobilisieren. Durch ihren Vorschlag entlarvte die Richterin den wirklichen Strukturfehler der Demokratie. Nach Aussage dieser Richterin läuft Demokratie auf Unterdrückung der Minderheit durch die Mehrheit hinaus. Uns sollte bewußt sein, daß sogar Hitler nicht weniger demokratisch legitimiert war als unsere heutigen Bundes- und Landesregierungen. Obwohl Hitler demokratisch gewählt worden war, sind sowjetische Kriegsgefangene verhungert. Denn sie waren in Deutschland ebensowenig wahlberechtigt wie heute die Kinder im Mutterleib. Die „Juden“ waren zwar wahlberechtigt, konnten jedoch überstimmt werden. Selbst wenn keiner von ihnen den Hitler gewählt hätte, hätten sie dadurch das spätere Unheil nicht verhindern können. Die zitierte Richterin betrachtet Demokratie somit als Freibrief für die Mehrheit zum Völkermord an der Minderheit. Und Jesusnachfolger sind nun einmal eine Minderheit. So hatte es Christus uns vorhergesagt (Matth. 7,14; Luk. 12,32; Joh. 15,18-20). Wie sich die Mehrheit zur Hitlerzeit nicht an dem Unrecht stieß, das damals an den Minderheiten verübt worden war, so ist auch heute der Völkermord am Gottesvolk mehrheitsfähig. Und diejenigen politischen Kräfte bekommen die Mehrheiten in den Parlamenten, die der Bevölkerung am meisten „panem et circenses“ (Brot und Spiele) bieten, selbst wenn die Wohltaten lediglich schuldenfinaziert sind. Ein derartiger moralisch-sittlicher Verfall macht den Heldentod in Afghanistan unpopulär, zumal niemand weiß, wozu dort überhaupt gestorben wird. Die allgemeine Verblödung erschwert es, die Sachargumente nachzuprüfen, die gegen die offizielle Darstellung vom 11. Sept. 2001 sprechen. Doch je mehr wir in die Wirtschaftskrise hineingeraten und je mehr Särge aus Afghanistan kommen, um so mehr wächst die allgemeine Unzufriedenheit. Da angeblich die Moslems uns den Afghanistankrieg aufgezwungen hätten, dürfte die Bereitschaft wachsen, die offizielle Darstellung des 11. Sept. 2001 anzuzweifeln. Würde man die Gläubigen in Ruhe lassen, ich hätte den 11. Sept. 2001 nicht thematisiert. Da man aber am Gottesvolk vorsätzlichen Völkermord begeht, da man mehr und mehr Gläubige einsperrt, deshalb sollte jeder Jesusjünger danach trachten, diesen Völkermördern an die Gurgel zu springen. Das Unrecht, das die Völkermörder den Jesusjüngern zufügen, stört viele ebensowenig wie seinerzeit vieles Unrecht, mit dem Hitler gewütet hatte. Aber man ist nicht bereit, für fremde Interessen zu sterben oder auch nur Nachteile hinzunehmen. Ein „Endsieg“ im Afghanistankrieg wird immer unrealistischer. Deshalb kann die Wahrheit über den 11. Sept. 2001 für die zur Zeit Mächtigen, die den Völkermord am Gottesvolk beabsichtigen, tödlich werden. Auch deshalb sollten wir die wahren Tatsachen über den 11. Sept. 2001 nicht nur unbeteiligt zur Kenntnis nehmen, sondern vor allem verbreiten, indem wir unsere Mitmenschen auf nachfolgende Internetseiten hinweisen:

http://www.veoh.com/browse/videos/category/activism_non_profit/watch/v15903868PSEtzDCB

http://video.google.de/videoplay?docid=-2152679313583916027&ei=Wz9tS5D8DYKs2AKpnfnbBg&q=Beweise+auf+den+Tis ch&hl=de
 

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/10/11/ent-schlusselt-44-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imperiums/

http://www.diewahrheitistnochda.de/themen/9-11/

https://www.youtube.com/watch?v=dw4bOl4dH4U

 

In diesem Zusammenhang dürfte auch folgender Link interessant sein, der die kriminelle Energie thematisiert, die von Amerika ausgeht,:

http://neuzeit-erwachen.blogspot.com/2009/10/deutsche-medien-lugen.html

 

Hinzuweisen ist auch auf folgenden Buchtitel:

Johannes Rothkranz: Was am 11. September 2001 wirklich geschah, 2008, Verlag Anton A. Schmid, Postfach 22, D-87467 Durach Tel./Fax 0831/21895. Band 1 32,90 Euro, Band 2 ist in Vorbereitung.

 

 

1Daß die Nazis in der Tat die Naturgesetze außer Kraft gesetzt haben mußten, damit ihre Gaskammern funktioniert haben konnten, geht aus folgenden Büchern hervor: Jürgen Graf, Der Holocaust auf dem Prüfstand. Augenzeugenberichte versus Naturgesetze, 2. korrigierte Auflage, Basel 1993; Dr. Wilhelm Stäglich, Der Auschwitz-Mythos. Legende oder Wirklichkeit? Eine kritische Bestandsaufnahme, Tübingen 1979 (Diese Buch wurde inzwischen verboten, kann aber aus dem Internet [www.vho.org/dl/DEU/dam.pdf] heruntergeladen werden).

2Die Namen dieser Abgeordneten sind in den Plenarprotokollen des Deutschen Bundestages, 13. Wahlperiode, S. 3795-3798 dokumentiert.

3 Aussage des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts Dr. Carstens während der Bundestagsdebatte am 28. Sept. 1960 (Stenographische Berichte des Deutschen Bundestags, 3. Wahlperiode 1957, Band 47, S. 7171).

4 § 6 des „Gesetz(es) zur Einführung des Völkerstrafgesetzbuches“ vom 26. Juni 2002 (BGBl. 2002, Teil I, Nr. 42, S 2254).